Implementierungsvorgaben

Aus Transaktionen-Wiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Fachliche Implementierungsvorgaben

Mit der TR02-Nachricht lassen sich Statusanfragen und Transportbuchungen für die unterschiedlichen Transportrichtungen und Beladezustände kommunizieren. Abhängig von der Art des Transports und der Unterscheidung von Voll- und Leercontainern ergeben sich jeweils andere Anforderungen an den Datenumfang innerhalb der Nachrichten.

Nachfolgend werden die jeweils verwendeten Elemente aufgeführt.


Spaltendefinition

Die Angaben in den Spalten haben die folgende Bedeutung:

Überschrift Bedeutung
Element Name des XML-Elements
Bemerkungen Beschreibung des Feldes und seiner Nutzung
AU: Auslieferung

AN: Anlieferung

DA: DepotAusgang

DE: DepotEingang
Für die jeweilige Verwendung definierte Muss-/Kannfeld - Definition.

M: Mussfeld (Darstellung in der Farbe Orange), obligatorisches Element

(M): bedingtes Mussfeld (Darstellung in der Farbe Gelb), abhängig von bestimmten Feldinhalten / Datenelementen obligatorisch

K: Kannfeld, optionales Element

L = Leeres Feld. Wird es unter den genannten Bedingungen übermittelt, wird der Wert inhaltlich ignoriert.
Bedingung Definition der Mussfeld-Bedingung

¹FNF = Feldnummernformat

TransportCoordination 'statusRequest'

Eine TransportCoordination in der Ausprägung 'statusRequest' ist vergleichbar mit einer Transportvormeldung aus dem Feldnummernformat.

alle Elemente unter <TransportCoordinationMessage><Header>

Element Bemerkungen AU AN DA DE Bedingung
 
<Load><ContainerLoad><LoadingIndicator> Beladezustand,
E = Leer, F = Voll
bei DA oder DE (<TransportMode>) werden nur Leercontainer akzeptiert
M M M M
<Load><ContainerLoad><Container><Number> Containernummer
ohne Leerzeichen zwischen Präfix und Nummer,
Nummer, wie sie auf dem Container steht (kein erdachtes XXXX-Präfix)
Wird die Containernummer bei DA angegeben, dann handelt es sich um eine nummerische Auslieferung von Leercontainern
M (M) K M AN: StatusRequest kann erst ohne Containernummer erfolgen, diese muss für ein gültiges TransportBooking in einer Änderung gesendet werden.
<Load><ContainerLoad><Container><ISOCode> neuer oder alter Container-ISO-Code L M M M
<Load><ContainerLoad><Oversized><Indicator> Angabe, ob der Container Übermaße hat (M) (M) L L AU: wenn <LoadingIndicator> = F
AN: wenn <LoadingIndicator> = F
<Load><ContainerLoad><GrossWeight> Bruttogewicht des Containers L (M) L L AN: wenn <LoadingIndicator> = F
<Load><ContainerLoad><EmptyQuality> Leer-Container-Qualität, falls vom Depot unterstützt
lt. DAKOSY-Codeliste
L L K L
<Load><ContainerLoad><NonOperatingReefer> nicht aktiver Reefercontainer L (M) L L AN: Wenn es sich nach ISO-Code um einen Reefer handelt
<Load><ContainerLoad><IReference> Angabe der IMP-Referenz zur Referenzierung auf einen IMP-Vorgang K K K K
<Load><ContainerLoad><Accounting><ConsigneeReference> Verwendungszweck für Kai-Konto-Buchung (M) (M) L L Pflicht wenn <QuayAccountNumber> übermittelt wird
<Load><ContainerLoad><Accounting><QuayAccountNumber> Kai-Konto-Nr. des Auftraggebers (M) L L L AU: Wenn ein Verpflichtungsschein erforderlich ist (Abfertigungsmerkmal)
<Load><TransportMode> AU=Auslieferung: Nummerische Auslieferung von Vollcontainern,
AN=Anlieferung: Anlieferung von Voll- und Leercontainer mit Schiffsbuchung,
DA=Depot Ausgang: Auslieferung von Leercontainern (nummerisch und nichtnummerisch),
DE=Depot Eingang: Anlieferung von Leercontainern für Depot,

Alternative Übermittlung des TransportMode für alle Ladeeinheiten über das Element <Header><TransportMode>
M M M M
<Load><Carrier><Code> Containerreeder ober Bahnoperateur,
lt. DAKOSY-Codeliste
L (M) (M) M AN: Wenn Reeder-Buchungsnummer unbekannt und Schiffsnummer und Löschhafen gesetzt,
DA: Falls Freistellungsreferenz nicht eindeutig ist
<Load><Carrier><BookingReference> AN: Schiffsbuchungsnummer des Containerreeders bzw. Buchungsnummer des Bahnoperateurs
DE: Turn-In-Referenz
L (M) L K AN: Falls die Schiffsbuchungsnummer unbekannt ist, kann optional Reedercode, Schiffsnummer und Löschhafen angegeben werden.
<Load><Carrier><ReleaseNumber> Freistellungs- bzw. Legitimationsreferenz bei Auslieferung. Die Legitimation kann namentlich (z.B. Name des Fuhrunternehmens) oder über eine sog. Freistellungs-PIN erfolgen. Im Falle nichtnummerischer Auslieferung (DA) wird hier die Freistellungsnummer(MT-Abholreferenz)übermittelt. M L M L
<Load><Voyage><Vessel><TransportMeansIdentification> Schiffsnummer lt. zuvor übermittelter Schiffsmeldung, Ersatzweise für Reeder-Buchungsnummer L (M) L L AN: Wenn <BookingReference> unbekannt ist
<Load><Voyage><PortOfDischarge><LocationIdentification> Löschhafen für den Exportcontainer,
Ersatzweise für Reeder-Buchungsnummer
L (M) L L AN: Wenn <BookingReference> unbekannt ist
<Load><Voyage><TrainTransportIndicator> Indikator für einen Weitertransport per Bahn (und nicht per Schiff),
KLV
L (M) L L AN: Wenn Weitertransport per Schiene stattfindet
<Load><Voyage><RailstationLocation> Zielbahnhof, UNLoCode für KLV L (M) L L AN: Wenn Weitertransport per Schiene stattfindet für EKOM
<Load><DangerousGoodsIndicator> Angabe, ob der Container Gefahrgut enthält (M) (M) K K AU: wenn <LoadingIndicator> = F
AN: wenn <LoadingIndicator> = F
<Load><GegisReference> Angabe der GEGIS-Referenz zur Referenzierung auf eine vorhandene GEGIS-Anmeldung K K K K
<Load><CustomsIndicator> Kennzeichnung, ob das NCTS Zollversandverfahren T1 für den Container relevant ist (Seezollhafen) M M L L
<Load><Customs><RegistrationNumber><Number> Für T1-relevante Exportcontianer ist die Angabe der zugehörigen MRN-Nummern erfordlich (i.d.R. nur eine) L (M) L L AN: wenn <CustomsIndicator> = True / Ja
<Load><Customs><RegistrationNumber><Position> Für jede MRN die enthaltenen Positionsnummern innerhalb MRN L (M) L L AN: wenn <CustomsIndicator> = True / Ja
<Load><Customs><NumberUnits> Für T1-relevante Importcontainer ist die Angabe der T1-relevanten Packstücke in Summe erforderlich (M) L L L AU: wenn <CustomsIndicator> = True / Ja



TransportCoordination 'transportBooking' - mit vorherigem 'statusRequest'

Eine TransportCoordination in der Ausprägung 'transportBooking' mit vorherigem 'statusRequest' ist vergleichbar mit einem Tourenplan aus dem Feldnummernformat.

alle Elemente unter <TransportCoordinationMessage><Header>

Element Bemerkungen AU AN DA DE Bedingung
 
<ReferencedLoad><ReferenceStatusRequest><ReferenceID> Referenz des StatusRequest auf den Bezug genommen wird M M M M
<ReferencedLoad><ReferenceStatusRequest><Position> Position der Ladung innerhalb des StatusRequest auf den Bezug genommen wird M M M M
<SlotBooking><TimeSlot><DateTime> geplante Transportzeit, lokale Zeit am Terminal M M M M
<SlotBooking><SlotClass>Angabe einer Slotklasse, wenn Spezial-Slot gebucht werden soll K K K K
<SlotBooking><SlotSwap>Kennzeichen, wenn ein Slot-Tausch durchgeführt werden soll K K K K
<Legitimation><TruckerCard>Truckercard-ID, für Benutzer des TRUCKGATE-Clients (M) (M) (M) (M) Darf nur vom TRUCKGATE-Client gesendet werden



StatusInformation für 'statusRequest'

Mit der Statusinformation auf einen 'statusRequest' werden die Status zu den Daten der Ladeeinheiten übermittelt.
Auch wenn ein anschließendes 'transportBooking' vorliegt, werden Statusmeldungen die Daten der Ladeeinheiten betreffend auf den 'statusRequest' kommuniziert.

Die StatusInformation enthält im Element <ProcessingStatus> Rückmeldungen, ob der 'statusRequest' angenommen oder abgelehnt worden ist. Im Falle einer Ablehnung werden

  • keine fachlichen Informationen zurückgesendet
  • fehlende Daten im Element <MissingElements> und
  • ungültige Daten im Element <InvalidElements> übermittelt.



alle Elemente unter <StatusInformationMessage><Header>

Element Bemerkungen AU AN DA DE Bedingung
 
<Load><ContainerLoad><LoadingIndicator> Beladezustand,
E = Leer, F = Voll
M M M M
<Load><ContainerLoad><Container><Number> M (M) (M) M AN: Falls Containernummer dem Terminal bereits bekannt
DA: Falls Leercontainer nummerisch ausgeliefert wird
<Load><ContainerLoad><Container><ISOCode> neuer oder alter ISO-Code nach UN ISO6346 (M) (M) (M) L AU, AN: Falls Containerattribut dem Terminal bereits bekannt
DA: Wie AU, AN und Auslieferung nummerisch
<Load><ContainerLoad><Oversized><Indicator> Angabe, ob der Container Übermaße hat
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M) (M) L L AU, AN: Falls voll und Containerattribut dem Terminal bereits bekannt
<Load><ContainerLoad><GrossWeight> Brottogewicht des Containers (M) (M) L L AU, AN: Falls voll und Gewicht dem Terminal bereits bekannt
<Load><ContainerLoad><NonOperatingReefer> nicht aktiver Reefercontainer
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M) (M) L L AU, AN: Falls voll und Containerattribut dem Terminal bereits bekannt es sich nach ISO-Code um einen Reefer handelt
<Load><ContainerLoad><Carrier><Code> Containeroperateur,
lt. DAKOSY-Codeliste
(M) (M) (M) L AU, AN: Falls Containerattribut dem Terminal bereits bekannt
DA: Wie AU, AN und Auslieferung nummerisch
<Load><ContainerLoad><Terminal><DispatchInformation><DispatchArea> Abfertigungsbereich am Terminal K K K K
<Load><ContainerLoad><Terminal><DispatchInformation><DispatchAttribute> Abfertigungsmerkmal (Statuscode) lt. DAKOSY-Codeliste
Wenn sich auf Terminalseite der Status ändert, so dass bereits gesendete Abfertigungsmerkmale nicht mehr gültig sind, dann wird seitens des Terminals automatisch eine neue Status-TV versendet
(M) (M) (M) (M) Sobald die TransportCoordination syntaktisch fehlerfrei empfangen wurde
<Load><ContainerLoad><Terminal><MissingElements> Fehlende Felder K K K K Felder die gemäß Implementierungsvorgabe gefordert sind aber nicht übermittelt wurden
<Load><ContainerLoad><Terminal><InvalidElements> Ungültige Felder K K K K Felder die ungültige Inhalte enhalten
<Load><DangerousGoodsIndicator> Angabe, ob der Container Gefahrgut enthält
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M) (M) L L AU, AN: Falls voll und Containerattribut dem Terminal bereits bekannt
<Terminal><ProcessingStatus> Verarbeitungsstatus
zeigt an, ob die Nachricht angenommen oder abgelehnt worden ist.
(M) (M) (M) (M) Wenn die Statusinformation durch den Eingang einer TransportCoordination-Nachricht ausgelöst wurde
<Terminal><OriginalMessageReference> Die MessageReferenceNumber, die mit dem ProcessingStatus beantwortet wird K K K K Wenn die Statusinformation durch den Eingang einer TransportCoordination-Nachricht ausgelöst wurde.


Statusbewertung
Bild:TR02-communication_functional_TV_Statuszustand.jpg

Status Beschreibung
Nicht ausführbar Der 'statusRequest' wurde abgelehnt, falls mindestens ein Abfertigungsmerkmal vom Status nicht ausführbar gemeldet wird. Die Abfertigung am Terminal kann nicht stattfinden, weil die Vormeldung nicht korrekt ist bzw. die An- oder die Auslieferbereitschaft nicht gegeben ist. Das Transportunternehmen musss aktiv werden und ggf. den 'statusRequest' mit korrigierten Dateninhalt noch einmal senden
Wartend Der 'statusRequest' ist wartend, falls mindestens ein Abfertigungsmerkmal vom Status wartend gemeldet wird. Die Vormeldung ist prinzipiell korrekt, die Voraussetzungen für die Abfertigung am Terminal sind noch nicht volständig erfüllt, der Transport kann noch nicht durchgeführt werden (z.B. weil der Container noch nicht gelöscht wurde). Sobald sich der Status ändert, wird eine neue StatusInformation gesendet.
Ausführbar, OK Falls ausschließlich Merkmale vom Status ausführbar gemeldet werden. Die An- bzw. Auslieferbereitschaft für die Abfertigung am Terminal ist gegeben, der Transport kann durchgeführt werden. Die gemeldeten Abfertigungsmerkmale haben rein informativen Charakter.
Ausführbar, Papiere erforderlich Falls ausschließlich Merkmale vom Status ausführbar gemeldet werden. Die An- bzw. Auslieferbereitschaft für die Abfertigung am Terminal ist gegeben, der Transport kann durchgeführt werden. Es sind ggf. Papiere für die manuelle Abfertigung mitzubringen. Die gemeldeten Abfertigungsmerkmale haben rein informativen Charakter.
Beendet Durchgeführt



StatusInformation für 'transportBooking' mit vorherigem 'statusRequest'

Mit der StatusInformation auf ein 'transportBooking' mit vorherigem 'statusRequest' werden nur die Status für das 'transportBooking' selbst gesendet.
Die Statusmeldungen für die Daten der Ladeeinheit werden über eine StatusInformation auf den 'statusRequest' gesendet.

Die StatusInformation enthält im Element <ProcessingStatus> Rückmeldungen, ob das 'transportBooking' angenommen oder abgelehnt worden ist. Im Falle einer Ablehnung werden

  • keine fachlichen Informationen zurückgesendet
  • fehlende Daten im Element <MissingElements> und
  • ungültige Daten im Element <InvalidElements> übermittelt.



alle Elemente unter <StatusInformationMessage><Header>

Element Bemerkungen AU AN DA DE Bedingung
 
<ContainerLoad><Terminal><TpStatus> Status der 'transportBooking'-Position lt. DAKOSY-Codeliste K K K K
<Load><ContainerLoad><Terminal><MissingElements> Fehlende Felder K K K K Felder die gemäß Implementierungsvorgabe gefordert sind aber nicht übermittelt wurden
<Load><ContainerLoad><Terminal><InvalidElements> Ungültige Felder K K K K Felder die ungültige Inhalte enhalten
<Slot><TimeSlot><DateTime> Bestätigter Timeslot (M) (M) (M) (M) Sobald das transportBooking vom Terminal aktzeptiert worden und die Slotbuchung aktiv ist
<Slot><EarlierAlternativeTimeSlot> alternativer früherer verfügbarer Timeslot K K K K
<Slot><LaterAlternativeTimeSlot> alternativer späterer verfügbarer Timeslot K K K K
<Slot><SlotStatus> Status des TimeSlots lt. DAKOSY-Codeliste (M) (M) (M) (M) Sobald die Slotbuchung aktiv ist
<Terminal><TpStatus> Status des 'transportBooking' lt. DAKOSY-Codeliste (M) (M) (M) (M) Sobald die TransportCoordination syntaktisch fehlerfrei empfangen wurde
<Terminal><TpReference> Referenz für die vorgemeldete Tour. Die Tourenplannummer wird vom Kaibetrieb erzeugt und muss für die Abfertigung Vorort vom Fahrer bereitgehalten werden, z.B. zur Eingabe am SBT. Erstmalig wird die TP-Nummer erzeugt, wenn der TP AUSFÜHRBAR ist. (M) (M) (M) (M) Immer, sobald der Status des TP Ausführbar ist
<Terminal><ProcessingStatus> Verarbeitungsstatus
zeigt an, ob die Nachricht angenommen oder abgelehnt worden ist.
(M) (M) (M) (M) Wenn die Statusinformation durch den Eingang einer TransportCoordination-Nachricht ausgelöst wurde






Statusbewertung:
Bild:TR02-communication_functional_TP_Statuszustand.jpg

Status Beschreibung
Nicht ausführbar Falls mindestens ein referenzierter 'statusRequest' nicht ausführbar ist
Ausführbar Falls alle referenzierten 'statusRequest' ausführbar sind
Aktiv Durch Eingabe der Tourenplannummer am OCS-Gate / SBT wird der Tourenplan aktiv. Aktive Tourenpläne können nicht mehr geändert oder storniert werden.
Storniert Wenn das 'transportBooking' selbst storniert wurde oder keine nichtstornierten Referenzen auf 'statusRequest' mehr enthält
Beendet Wenn alle referenzierten 'statusRequest' beendet wurden, jedoch spätestens nachdem der LKW das Terminal verlassen hat



StatusInformation für Deletion

Die Deletion stellt fachlich gesehen eine Sonderform der TransportCoordination dar. Sie dient dem Storno einer gesamten TransportCoordination oder einzelner Ladeeinheiten einer TransportCoordination.
Die StatusInformation enthält im Element <ProcessingStatus> Rückmeldungen, ob die Deletion angenommen oder abgelehnt worden ist.
Abhängig davon, ob die Deletion sich auf einen 'statusRequest' oder ein 'transportBooking' bezogen hat, werden die für diesen Fall oben definierten Elemente übermittelt.

alle Elemente unter <StatusInformationMessage><Header>

Element Bemerkungen AU AN DA DE Bedingung
 
...
<Terminal><ProcessingStatus> Verarbeitungsstatus
zeigt an, ob die Nachricht angenommen oder abgelehnt worden ist.
M M M M


Ingate / Outgate

Mit der IngateOutgate auf ein 'transportBooking' werden die Ist-Daten der Ladeeinheit beim passieren des Gates gesendet.

alle Elemente unter <IngateOutgateMessage><Header>


Element Bemerkungen AU / AN / DA / DE Bedingung
 
<VehicleRegistration> Kennzeichen des Trucks, der den Container transportierte M
<Load><Interchange><DateTime> lokale Zeit am Terminal M
<Load><Arrival><DateTime> Ankunftszeit des Truckers am Terminal, wird nicht an Fuhrunternehmen weitergesendet M
<Load><ContainerLoad><Container><Number> Containernummer M
<Load><ContainerLoad><Oversized><Indicator> Angabe, ob der Container Übermaße hat
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M)
<Load><ContainerLoad><GrossWeight> Bruttogewicht des Containers M
<Load><ContainerLoad><NonOperatingReefer> nicht aktiver Reefercontainer
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M)
<Load><ContainerLoad><Seal><SealNumber> Siegelnummern (M)
<Load><DangerousGoodsIndicator> Angabe, ob der Container Gefahrgut enthält
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M)
<Load><CustomsIndicator> T1-Zollverfahren Seezollhafen
Ein nichtübermitteltes Feld wird als False / Nein interpretiert
(M)
<Load><Damage> Freitextliche Beschreibung (M)
Persönliche Werkzeuge